News

Home > Club > News

Heimspiel gegen Lugano zur Saisoneröffnung

(20.07.2018)

Weniger als eine Woche nach dem Ende der Weltmeisterschaft in Russland startet die Raiffeisen Super League an diesem Wochenende in die neue Saison. Zum ersten Mal seit 2011 und einem 1:0-Sieg gegen den FC Zürich beginnt der FC Sion am Sonntag mit einem Heimspiel. Vier Tage nach dem Galaspiel gegen Inter (2-0) empfangen die Spieler von Maurizio Jacobacci den FC Lugano. Mit der festen Absicht, die schöne Frühlingsdynamik fortzusetzen und so die neue Saison in bester Weise zu beginnen.

FC Lugano – Präsentation:

Der FC Lugano, der sich am Ende der Saison 2016-2017 für die Gruppenphase der Europa League qualifiziert hatte, musste sich im vergangenen Jahr mit Platz 8 zufriedengeben. Das Tessiner Team, das lange Zeit um den Klassenerhalt kämpfte, beendete die Meisterschaft schliesslich mit sieben Punkten Vorsprung auf Lausanne-Sport, das in die Brack.ch Challenge League abstieg.

Die Bianconeri wollen auch in dieser neuen Saison wieder ihren Platz in der höchsten Schweizer Spielklasse halten. Die Spieler vom Cornaredo sind immer in der Lage, jeden Gegner herauszufordern und sie können berechtigte Ambitionen haben, die über diesen einfachen Kampf gegen den Abstieg hinausgehen. Mit Guillermo Abascal kann sich das Team auf einen Trainer verlassen, der eindeutig der jüngste in der Liga ist, der aber viele Ideen hat, die es dem Verein ermöglichen, in der Gesamtwertung möglichst hohe Ziele zu erreichen. Der andalusische Trainer wird nun auf seinen wichtigsten Spieler verzichten müssen. Davide Mariani wechselte im Sommer zu Levski Sofia nach Bulgarien. Auch Stefano Guidotti (Chiasso), Steve Rouiller (Servette) und Cristian Ledesma kehrten dem Luganer Team den Rücken. Die Tessiner vermelden hingegen die Rückkehr des gambischen Stürmers Assan Ceesay (Chiasso), der in der Vorbereitung bereits drei Tore erzielt hat. Valon Fazliu (Rapperswil), Akos Kecskes (Korona Kielce in Polen) und Edoardo Masciangelo (Piacenza, Serie C) sind weitere Neuzugänge.

Der FC Lugano feierte in der Vorbereitung drei Siege: 2:1 gegen Sementina (2. Liga), 5:1 gegen Bellinzona (Promotion League) und 4:0 gegen Chiasso (brack.ch Challenge League). Abascals Team spielte zusammen gegen Luzern Unentschieden (1:1) und verlor logischerweise gegen Inter Mailand (0:3).

Das Spiel verfolgen:

Dieses Spiel des ersten Spieltages der Raiffeisen Super League können Sie wie gewohnt auf unserer mobilen App und in den sozialen Medien mit den Hashtags #SIONLUG und #HopSion verfolgen.

 

Sion-Lugano: Praktische Infos

(20.07.2018)

An diesem Sonntag erwartet der FC Sion ein grosses Publikum für das Spiel gegen den FC Lugano (Anstoss 16:00 Uhr). Um Ihren Platz für dieses Heimspiel zur Saisoneröffnung zu sichern und Warteschlangen vor dem Stade Tourbillon zu vermeiden, ist es möglich, Ihre Tickets zu Vorzugspreisen auf www.fcsion.ch, aber auch in allen Ticketcorner-Verkaufsstellen zu erhalten.

Am Mittwoch hat der Club die Sondertarife der OpéraSION Tourbillon bis zum 5. August verlängert, um allen Fans ein günstiges Abonnement zu ermöglichen. Zur Erinnerung: Eine spezielle Kasse hinter der Haupttribüne wird an diesem Sonntag um 14:30 Uhr im Stadion geöffnet sein, damit alle, die es wünschen, ein neues Abonnement abschliessen können. Personen, die ihre Jahreskarte bereits online oder per Newsletter bestellt haben und sie noch nicht per Post erhalten haben, können sie auch an dieser Kasse abholen. Am Wochenende werden neue Abonnementanfragen nur am Spieltag vor Ort im Stade de Tourbillon bearbeitet. Die Online-Anmeldung über die Website www.fcsion.ch wird am Samstag und Sonntag vorübergehend deaktiviert.
 

Der junge Mickaël Almeida an den FC Aarau verleiht

(19.07.2018)

Der FC Sion und der FC Aarau haben sich auf die Ausleihe des jungen Mittelfeldspielers Mickaël Almeida geeinigt (27.01.1999). Der portugiesische Nachwuchsinternationale, der auch den französischen Pass hat, kam im vergangenen Jahr aus dem Trainingszentrum von Olympique Lyonnais ins Wallis. Als Mitglied des U21-Kaders war er einer der prominentesten Spieler der letzten Saison in der Promotion League und erzielte in 21 Spielen acht Tore. Der Portugiese kann sowohl als Angreifer als auch als offensiver Mittelfeldspieler spielen und wird in den nächsten zwölf Monaten in der Brack.ch Challenge League spielen. Im Brügglifeld trifft er auf drei ehemalige Spieler des FC Sion: Mickaël Perrier, Elsad Zverotic und Marco Schneuwly. Mickaël Almedia, der in den letzten Tagen im Aargau getestet wurde, konnte seine neue Führung durch zwei Tore in ebenso vielen Freundschaftsspielen gegen Thun (3:2-Sieg) und Basel (4:1-Sieg) überzeugen. Der FC Sion wünscht ihm viel Erfolg in der kommenden Saison!

 

 

 

Die opéraSION TOURBILLON wurde bis zum 05.08.2018 verlängert.

(18.07.2018)

Nach  dem  Erfolg  der  opéraSION TOURBILLON Version 2018/2019, kündigt der Club  die  Verlängerung  des  Angebots bis zum 5. August an, um allen seinen Fans zu ermöglichen, davon zu profitieren. Die Abos sind direkt auf unserer Website unter folgendem Link erhältlich.
 
Auch  für  den  Empfang des FC Lugano wird an diesem Sonntag eine spezielle Kasse  eröffnet.  Letztere  wird sich hinter der Haupttribüne befinden. Das erste  Meisterschaftsspiel  gegen  die  Tessiner  wird  natürlich bei allen Neuanmeldungen am Sonntag berücksichtigt.
 
Der  FC  Sion freut sich schon jetzt auf Ihre Unterstützung in dieser neuen Saison voller Herausforderungen.
 
 
 
 
 
 
 

2:0- Sieg gegen Inter in Tourbillon

(18.07.2018)

Anlässlich  seines  letzten  Vorbereitungsspiels  vor  dem  Saisonstart  am Sonntag  gegen  Lugano und zur Feier des 50-jährigen Bestehens des Stade de Tourbillon  empfing  der  FC  Sion heute Abend Inter Mailand anlässlich der ersten  Trophée de Tourbillon, die gemeinsam mit der Stadt Sion organisiert wurde.  Dieses  prestigeträchtige Spiel gegen einen mythischen europäischen Fussballverein,  den  Vierten in der letzten Meisterschaft der Serie A, gab Trainer  Maurizio  Jacobacci  die Gelegenheit, seine Mannschaft ein letztes Mal  vier  Tage  vor  Beginn  der  Meisterschaft  zu testen. Die Nerrazzuri bestritten  nach  ihrem ersten Sieg (3:0 ) am vergangenen Samstag gegen den FC  Lugano,  den  zukünftigen  Gegner  des FC Sion, gegen die Walliser, die heute  Abend  ihr  fünftes  Vorbereitungsspiel  spielten,  erst ihr zweites Freundschaftsspiel der Vorbereitung.
 
Nach  relativ  schlechten  ersten  zehn Minuten waren es die Mailänder, die sich als gefährlich erwiesen. Der Belgier Nainggolan, der diesen Sommer aus Roma  verpflichtet  wurde,  versuchte sich mit einem Schuss, der knapp über das  von Maisonnial gehütete Tor landete (13.). Die Walliser machten schöne kollektive Züge, konnten aber den Torhüter Padelli bis zur 27. Minute nicht richtig  herausfordern.  Schliesslich nutzten Jacobacci's Männer ihre erste Chance  und  übernahmen  die Führung. André Neitzke steuerte eine sehr gute Grgic-Ecke  an  und  erzielte  per  Kopf  sein  erstes Tor im Wallis. Diese Führung schien die Rotweissen zu befreien, die die gefährlichen Aktionen in den  folgenden Minuten multiplizierten. Carlitos setzte sich auf der linken Seite  in Szene und traf mit seinem Schuss den Pfosten des Mailänder Tores. Nach  dem  Abpraller  wurde Adryans Schuss von Padelli (35.) abgewehrt. Der Brasilianer,  der von Kasami perfekt bedient wurde, scheiterte drei Minuten später  erneut  am  Torhüter von Inter. Spalletti's Männer kamen in der 40. Minute  zu  einer  Chance,  als der junge Karamoh am Tor vorbei schoss. Die letzte  heisse  Aktion  der  ersten  Halbzeit  war  ein Kopfball von Moussa Djitté, den  Padelli abwehren konnte.
 
Maurizio Jacobacci nahm in der Pause nicht weniger als neun Änderungen vor, um  die  Organismen der Spieler einige Tage vor dem Saisonstart zu schonen.
Der  junge  Lette  Roberts  Uldrikis  spielte die ersten Minuten für den FC Sion.  Die Neuverpflichtung versuchte ihr Glück in der 52. Minute, aber ihr Schuss  war  zu  flach, um Padelli zu beunruhigen. Zwei Minuten später fand sich  Danilo  D'Ambrosio  nach  einer Ecke von Candreva in aussichtsreicher Position.  Glücklicherweise  landete  sein  Kopfball knapp über dem Tor von Maisonnial.  Uldrikis  setzte  sich  in  der 66. Minute wieder in Szene und zwang Padelli, sich hinzulegen, um den Ball abzufangen. Vier Minuten später gelang dem jungen Brasilianer Baltazar ein Doppelpass mit dem Letten und er erzielte  das  2:0 mit einem herrlichen Linksschuss. Eine Viertelstunde vor Schluss  stand  Lenjani  kurz  vor  dem  3:0. Sein Freistoss wurde aber von Padelli  abgewehrt.  Der  FC  Sion  hat  bis  zum  Ende dieses Spiels nicht gezittert und holte sich damit einen Prestige-Sieg, der es ihm erlaubt, mit vollem Vertrauen in die neue Meisterschaftssaison zu starten.
 
Jetzt, da die Vorbereitung abgeschlossen ist, hat das Sion-Team drei Tage Zeit, um die Automatismen zu perfektionieren und das Spiel gegen den FC Lugano am Sonntag unter bestmöglichen Bedingungen in Angriff zu nehmen. Die Mannschaft von Maurizio Jacobacci zählt auf die Unterstützung ihrer treuen Fans, um die ersten drei Punkte der neuen Saison gegen die Tessiner zu holen. Alle ins Tourbillon! (Foto: S.Luisetto)

Ein junger lettischer Nationalspieler wechselt zum FC Sion

(17.07.2018)

Der  FC Sion hat mit Roberts Uldrikis (03.04.1998) einen neuen Stürmer, der bis Juni 2022 unterschrieben hat.

Seit  2017  spielte der Spieler bei FK Rigas Futbola Skola, einem Verein in der  lettischen  Hauptstadt,  der derzeit die Meisterschaft der ersten Liga dominiert.  Zuvor  spielte  er  zwei  Jahre lang für FK Metta, ebenfalls in Riga.  Roberts  bestritt in seiner Heimat insgesamt 77 Profi-Spiele und kam dabei auf 22 Tore und 8 Vorlagen.

In der Nationalmannschaft war er in allen Jugendkategorien vertreten, bis er am 12. Juni 2017 gegen Estland zu seinem Debüt in der A-Nationalmannschaft kam. Der Landsmann von Andris Vanins spielte bisher sechs Mal für sein Land und erzielte am 9. Juni gegen Aserbaidschan einen Treffer.

FC Sion trifft am Mittwoch auf Inter

(17.07.2018)

Im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums des legendären Stade de Tourbillon wird der FC Sion am Mittwoch vier Tage vor Beginn der Raiffeisen Super League-Saison 2018-2019 ein prestigeträchtiges Spiel bestreiten. Vor diesem Spiel ist die Bilanz der Sittener Saisonvorbereitung mit zwei Siegen gegen Chiasso und Yverdon-Sport, einem Unentschieden gegen Olympique Lyonnais und einer Niederlage gegen Lausanne-Sport vorerst recht positiv. Diese erste Trophäe de Tourbillon wird nicht nur eine Gelegenheit sein, sich mit einem mythischen europäischen Fussballverein zu messen, sondern auch und vor allem die letzten Details vor dem Empfang des FC Lugano am Sonntag zu verfeinern.

Inter Mailand - Präsentation

Luciano Spalletti's Team ist zurück auf der europäischen Bühne. Nach einer erfolgreichen Saison 2017/18 auf dem vierten Platz in der Serie A kehren die Nerazzurri nach sechsjähriger Abwesenheit in die UEFA Champions League zurück. Der lombardische Klub hat seine Mannschaft mit einer Mischung aus erfahrenen Spielern und jungen Talenten komplett erneuert. Auf dem Transfermarkt war Inter sehr aktiv, unter anderem mit dem belgischen Mittelfeldspieler Radja Nainggolan (AS Rom) und dem Verteidiger Stefan de Vrij (Lazio). Ausserdem ist der erst 20 Jahre alte argentinische Stürmer Lautaro Martinez, ein aufstrebender Star in seinem Land, kürzlich in der Lombardei eingetroffen. Alle diese Spieler ergänzen eine bereits starke Mannschaft mit Spielern des Kalibers von Samir Handanovic, Miranda und Mauro Icardi. Im letzten WM-Finale hatte Inter mit Ivan Perisic und Marcelo Brozovic zwei Vertreter ihres Teams auf dem Platz, beide auf kroatischer Seite. Auch die Bilanz des Clubs ist sehr beeindruckend. Auf internationaler Ebene war das Team des Giuseppe Meazza-Stadions in der Vergangenheit neben ihren drei Champions League- und drei UEFA-Pokalen auch Clubweltmeister. Auf nationaler Ebene hat der Club aus der Lombardei achtzehn Meistertitel, sieben italienische Pokale und fünf Supercups. Nur die grosse Juventus aus Turin hat in Italien bisher mehr Titel geholt als Inter. Am Mittwoch ist es somit ein wahres Monument des Calcio, das wenige Tagen nach einem ersten Sieg auf Schweizer Boden gegen Lugano (3:0) ins Stade de Tourbillon kommt.

Dieses Spiel verfolgen:

Der FC Sion zählt auf sein treues Publikum, um bei diesem Gala-Spiel eine Topleistung zu liefern und damit dem Stade de Tourbillon die Ehre zu erweisen. Die Tickets werden noch vor dem Anpfiff an der Stadionkasse zu sehr günstigen Preisen erhältlich sein. Wenn Sie es nicht ins Stadion schaffen, können Sie das Spiel sowohl auf unserer mobilen App als auch in den sozialen Medien mit den Hashtags #SIONINT und #HopSion verfolgen.

 

Der FC Sion spiel gegen Lyon unentschieden

(13.07.2018)

Im Stade Saint-Germain in Savièse trafen die Männer von Maurizio Jacobacci auf die Franzosen von Olympique Lyonnais für ihr viertes Spiel der Vorbereitung im Rahmen des Festival de football des alpes. Nach zwei Siegen und einer Niederlage waren die Walliser entschlossen, ihre positive Dynamik fortzusetzen, bevor sie in einem Gala-Spiel gegen Inter Mailand die fünfzig Jahre des Stade de Tourbillon feiern werden. 
 
Zu Beginn des Spiels gaben sich die beiden Teams technisch grosse Mühe. Angriffe im gegnerischen Strafraum waren sehr selten, da beide Verteidigungsblöcke schwer zu überwinden waren, so dass beide Mannschaften meist Weitschüsse versuchten. Pajtim Kasami war der erste, der es in der zwölften Minute versuchte, aber sein Schuss landete nur wenige Zentimeter neben das Tor.  Wenige Augenblicke später (19.) wurde er von Mariano Diaz imitiert. In der 24. Minute versuchten die unternehmungslustigen Sittener erneut ihr Glück, als die Brasilianer Adryan und Carlitos das St. Germain-Stadion mit einem sehenswerten Angriff und einem Weitschuss beglückten. Die Mannschaft aus Lyon versuchte, sich durch Cornet (24 Minuten) zu revanchieren, doch Carlitos und Adryan setzten sich in der 29. Minute wieder in Szene, als die Nr. 10 den Ball zu Adryan zurückschob, der die Führung erzielte. Die Männer von Bruno Genesio erholten sich zu Ende der ersten Halbzeit, leider für den FC Sion: Martin Terrier glich aus (41.) und Maisonnial verhinderte, dass die Walliser einige Sekunden vor der Pause gar in Rückstand gerieten.
 
Nach der Pause konnten die "Gones" mit einer komplett ausgetauschten Elf dank eines Solos von Ferland Mendy in der Walliser Abwehr in Führung gehen. Maurizio Jacobacci nahm in der zweiten Halbzeit einige Änderungen vor und die frischen Spieler kamen schnell ins Spiel: Djitté zwang Racioppi zweimal zur Parade (69. und 79.). In der 71. Minute waren Grgic nach einem Freistoss und Kasami nach dem Neustart kurz davor, auszugleichen, aber wieder fehlten den Sittenern nur einige Zentimeter. Bertrand Traoré machte in der 81. Minuten alles richtig, doch seine Flanke fand Neitzke, der sein Team retten konnte. Zum Glück für den FC Sion konnte Grgic kurz vor Spielende per Elfmeter das 2:2 erzielen, was nur fair war, da die Walliser in diesem Spiel nicht nachliessen.
 
Mit diesem Unentschieden trennten sich die Walliser und die Lyoner vor den 1850 Zuschauern in Savièse. Nächstes Spiel gegen Inter Mailand am Mittwoch! (Foto: S.Luisetto)
 
 
FC Sion - Olympique Lyonnais 2-2  (1-1)
 
Tore: 29. Adryan 1-0; 41. Terrier 1-1; 49. Mendy 1-2; 89. Grgic 2-2
FC Sion: Maisonnial; Lenjani (64. Abdellaoui), Neitzke, Raphael, Maceiras (73. Bamert); Toma (53. Ndoye), Grgic; Adryan (64. Djitté), Carlitos (73. Fortune), Kasami (73. Baltazar); Pinga (53. Mveng).
 
 

50 Jahre Tourbillon

(12.07.2018)

Gruppen aus der Gradin Nord mobilisieren sich zum 50-jährigen Jubiläum des Stade deTourbillon
 
Anlässlich  des 50-jährigen Jubiläums unseres mythischen Stadions haben die verschiedenen  Gruppen  des  Gradin  Nord  eine  Animation  anlässlich  des Heimspiels  gegen  YB am 1. September geplant. Um letzteres zu finanzieren, wurde  ein  T-Shirt  zur  Unterstützung  der Initiative geschaffen. Er wird morgen  in Savièse gegen Lyon für 20 Franken und dann während der Spiele im Stade  de  Tourbillon  gegen  Inter, Lugano und Xamax erhältlich sein. Alle Einnahmen gehen an die Juniorenbewegung des Vereins.
 
Der FC Sion dankt seinen treuen Fans für ihr Engagement und ihre bedingungslose Unterstützung und ermutigt Sie daher, sich an dieser wunderbaren Initiative zu beteiligen und sich dieses tolle T-Shirt zu schenken.
 
 
 
COMMUNIQUE DER FRANGRUPPEN DES GRADIN NORD
 
Im August 1968 öffnete das Stade de Tourbillon erstmals seine Tore. Mehrere Generationen erlebten hier während 50 Jahren zahlreiche denkwürdige Spiele und unvergessliche Momente. Zu diesem Jubiläum organisieren die Fangruppen des Gradin Nord am 1. September 2018 im Spiel gegen den BSC YB eine gemeinsame Choreografie. Um die Materialkosten der Choreo zu decken, wird an folgenden Spielen vor dem Gradin Nord ein eigens kreiertes Jubiläums-Shirt für 20 CHF verkauft: Freitag, 13. Juli gegen Olympique Lyon, Mittwoch, 18. Juli gegen Inter Mailand, Sonntag, 22.Juli gegen Lugano, Sonntag, 5. August gegen Neuchâtel Xamax.
 
Allfällige finanzielle Gewinne werden vollumfänglich der Juniorenabteilung des FC SION zur Verfügung gestellt.  
 
Lasst uns alle den Geburtstag unseres Tempels gebührend feiern!
 
Die Fangruppen des Gradin Nord
 

Heineken TMR Octodure Voyage Chicco Doro Lehner Versand
Swisscom Raiffeisen Greenwatt Taittinger

Réalisation

Axianet