News

Home > Club > News

Auswärtsspiel im St. Jakobpark am Sonntag

(15.02.2019)

Vier Tage nach dem Spiel der Swissporarena in Luzern ist der FC Sion an diesem Wochenende wieder im Einsatz. Murat Yakin und seine Spieler werden am Sonntag um 16:00 Uhr am Rheinknie gegen den FC Basel antreten. Ein Gegner, auf den die Sittener zehn Tage später im Viertelfinale des Helvetia Schweizer Cups treffen werden.
 
FC Basel – Präsentation:
Der FCB, der zu Beginn des 21. Jahrhunderts den Schweizer Fussball dominierte, hat seine erste titellose Saison seit neun Jahren hinter sich. Nachdem die Young Boys ihnen in der Meisterschaft davongezogen waren und sie im Halbfinale des Schweizer Cups besiegt hatten, hofften die Basler zu Beginn dieser Saison wieder an die Spitze zu kommen. Nach dem missratenen Saisonstart und dem Trainerwechsel (Marcel Koller für Raphaël Wicky) konnten die Basler aber dem Rhythmus des Schweizer Meisters weiterhin nicht folgen. Sie verloren in der Hinrunde zwei Mal gegen die Berner, unter anderem 7:1 im Stade de Suisse.
 
Das Team vom St. Jakobpark liegt derzeit auf Platz 2 der Rangliste, 19 Punkte hinter den Berner. Auch der überraschende FC Thun, der nur zwei Punkte hinter den Rotblauen liegt, strebt diesen Platz an. Die Basler wissen, dass sie eine gute zweite Runde liefern müssen, um ihren Status als ersten Verfolger von YB zu behalten. Sie starteten im Frühling gut, mit vier Punkten aus zwei Spielen. Nachdem das Basler Team im Januar im Vorbereitungslager nach Marbella gewesen war, nahm es die Meisterschaft mit einem 4:0-Auswärtssieg gegen GC wieder auf, bevor es am vergangenen Wochenende gegen St. Gallen in der Nachspielzeit doch noch einen Punkt sichern konnte, genau wie der FC Sion gegen Lugano. 
 
Wenn er keine zweite titellose Saison erleben will, muss sich der FC Basel in diesem Frühling auf den Helvetia Schweizer Cup verlassen. Ein Wettbewerb, bei dem er natürlich im Viertelfinale am 27. Februar im Stade de Tourbillon auf den FC Sion treffen wird. Das Treffen am kommenden Sonntag dient daher als Generalprobe zwischen den beiden Teams. Die Walliser wissen, dass sie sich vor dem Angriffsduo Albian Ajeti (neun Tore in zwanzig Spielen) und Ricky van Wolfswinkel (neun Treffer in neunzehn Spielen) hüten müssen, um ein gutes Resultat zu holen. 
 
Das Spiel verfolgen:
Dieses Spiel des 21. Spieltages der Raiffeisen Super League kann man wie immer im Live Ticker auf unserer mobilen App sowie in den sozialen Medien mit den Hashtags #FCBSION und #HopSion verfolgen.
 
 

Der FC Sion holt in Luzern seinen ersten Sieg des Jahres

(13.02.2019)

Drei Tage nachdem sie in den allerletzten Sekunden ihres ersten offiziellen Spiels des Jahres gegen den FC Lugano (2:2) einen Punkt geholt hatten, war der FC Sion heute Abend wieder im Einsatz. Murat Yakin und seine Spieler traten in der Swissporarena in Luzern auf, um das Spiel des 19. Spieltages nachzuholen, das aufgrund von Schneefall vor zehn Tagen verschoben wurde. Die Walliser, die die ersten beiden Saisonspiele gegen das Luzerner Team gewonnen hatten, hofften, diese Serie fortzusetzen und drei weitere Punkte zu sammeln, bevor sie am Sonntag im St. Jakobpark in Basel auf den FCB treffen. 
 
Das Spiel begann optimal für die Gäste. Nach weniger als zwei Minuten Spielzeit zog Bruno Morgado unbedrängt Richtung Strafraum und schoss zunächst mit dem linken Fuss. Zibung wehrte ab, aber die Nummer 27 nutzte den Abpraller und traf mit seinem rechten Fuss zum 1:0. Die Luzerner Spieler reagierten und glichen kurz nach der ersten Viertelstunde aus. Nach einer Flanke von Schürpf von der linken Seite warf sich Blessing Eleke gleichzeitig mit Jan Bamert in den Ball, der das Leder leider ins eigene Tor verlängerte (16.). Drei Minuten später erhielt Ruben Vargas eine zweite Verwarnung wegen eines Fouls an Lenjani und wurde frühzeitig unter die Dusche geschickt. In der 25. Minute fand Bastien Toma Lenjani in der Tiefe. Leider verpasste der Albaner seinen Schuss. Vier Minuten später war es Djitté, der sich mit einem Schuss in Szene setzte, Zibung lenkte den Ball noch übers Tor. In der 40. Minute zeigte sich der Senegelase bei einer Flanke von Abdellaoui erneut gefährlich. Die beiden Teams kehrten aber mit diesem Unentschieden in die Kabinen zurück. 
 
Die erste grosse Chance der zweiten Halbzeit war für die Spieler von René Weiler. Nach einer Ecke dachte Demhasaj, seinen Farben in Führung zu bringen, aber sein Versuch wurde von Morgado (55.) auf der Linie abgewehrt. Der FC Sion tat sein Bestes, um den Sieg zu holen, und Murat Yakin machte drei offensive Wechsel, wobei Adryan, Uldrikis und Fortune ins Spiel kamen. Einwechslungen, die dann auch den Sieg brachten. Uldrikis wurde im Strafraum zurückgehalten und erhielt den logischen Elfmeter. Adryan übernahm die Verantwortung und brachte die Sittener in Führung (79.). In der 85. Minute musste Neitzke auf der Linie retten, um den Ausgleich durch Schürpf zu verhindern. Nach einem Blackout von Zibung konnte Adryan schliesslich einen Doppelpack erzielen und dem FC Sion seinen ersten Sieg des Jahres 2019 sichern (89. Minute). Mit diesen drei Punkten liegen die Walliser in der Rangliste vor ihrem Tagesgegner und belegen nun Platz 6. 
 
Der FC Sion hat nun knapp vier Tage Zeit, um seine Batterien aufzuladen und sich auf die Reise in den St. Jakobpark vorzubereiten. Um am Rheinknie zu punkten, setzt der Walliser Club am Sonntag auf Ihre Unterstützung! 
 

Nachtragsspiel in Luzern am Mittwoch

(12.02.2019)

Drei Tage nach dem in letzter Sekunde erkämpften, aber total verdienten Unentschieden gegen den FC Lugano (2:2) ist der FC Sion am Mittwoch bereits wieder im Einsatz. Die Spieler von Murat Yakin treten zum Nachtragsspiel des 19. Spieltages in der Swissporarena an. Das Spiel hätte am 3. Februar stattfinden sollen, wurde aber wegen dem starken Schneefall verschoben. Die Walliser hoffen dabei, den ersten Sieg des Jahres zu holen.

FC Luzern – Präsentation:

Das Überraschungsteam des Frühlings 2018, das damals in 17 Spielen 34 Punkte holte und in der Tabelle vom neunten auf den dritten Schlussrang kletterte, konnte in der ersten Runde dieser Saison diese Erfolge nicht bestätigen. Die Luzerner, die nun von René Weiler trainiert werden, der Gerard Seoane beerbte, der zum Meister Young Boys wechselte, hat einen Herbst mit Hochs und Tiefs hinter sich. Einerseits ist es mit dem FC Lugano das einzige Team, das gegen die rote Laterne Neuenburg Xamax FCS verlor (0-2 am ersten Spieltag), andererseits ist es aber auch das einzige Team, das den unangefochtenen Leader YB in der Meisterschaft besiegen konnte (3-2 im Stade de Suisse). Diese alternierende erste Runde beendete der FC Luzern auf dem fünften Tabellenplatz, mit nur drei Punkten Rückstand auf den dritten Platz.

Nach dem Trainingslager in Marbella im Januar misslang den Luzerner letzten Sonntag der Start in die zweite Runde der Raiffeisen Super League. Sie verloren nämlich auf der Maladière bei der Premiere von Stéphane Henchoz 2:1. Die Innerschweizer stehen nun auf dem 6. Platz und haben zwei Punkte Vorsprung auf den FC Sion. Die Sittener haben somit die Chance ihren Tagesgegner im Falle eines Sieges in der Tabelle zu überholen.

Die Luzerner sind ebenfalls noch im Helvetia Schweizer Cup, wo sie im Viertelfinal in der Swissporarena auf Young Boys treffen, vertreten. René Weiler und seine Spieler glauben natürlich an ein Wunder, um zum ersten Mal seit 27 Jahren wieder einen Pokal zu gewinnen und sich direkt für die Gruppenphase der UEFA Europa League zu qualifizieren. Um dies zu erreichen und in der Tabelle oben zu bleiben, zählen die Innerschweizer auf ihr starkes Offensivtrio Blessing Eleke, Pascal Schürpf und Ruben Vargas, die zusammen 17 der 29 Luzerner Tore in der ersten Runde erzielten.

Das Spiel verfolgen:

Dieses Nachtragsspiel des 19. Spieltages kann man wie immer im Live Ticker auf unserer mobilen App sowie in den sozialen Medien mit den Hashtags #LUZSIONund #HopSionverfolgen.

Vorverkauf für das Cup-Viertelfinale

(12.02.2019)

Am Mittwoch, den 27. Februar, empfängt der FC Sion um 20.30 Uhr im Rahmen des Viertelfinales des Helvetia Schweizer Cups den FC Basel im Stade de Tourbillon. Der Walliser Verein erinnert seine Fans daran, dass anlässlich dieser Begegnung nur Abonnenten der Gönnervereine (Club des 1000, Club des 1000 GOLD, Club du Lundi, Club 13 und Club Platine) Zugang zu ihrem gewohnten Platz haben werden. Die übrigen Abonnenten müssen hingegen ein Ticket kaufen, um das Spiel zu sehen. Der Vorverkauf ist online bereits eröffnet und die Tickets sind zu den gleichen Preisen wie gewöhnliche Meisterschaftsspiele der Raiffeisen Super League erhältlich.
 
Der FC Sion zählt auf die Unterstützung seiner zahlreichen Fans, um zusammen die Qualifikation zu holen und weiter von einem 14. Cupsieg zu träumen! Da ein grosser Zuschaueraufmarsch erwartet wird, empfehlen wir Ihnen Ihr Ticket jetzt schon online zu reservieren: https://bit.ly/2CYBwlt.

Ein Punkt bei starkem Regen, um das Jahr zu beginnen

(10.02.2019)

Wenige Stunden nach der 15. Auflage der Gala, die am Samstagabend im CERM in Martigny stattfand, war der FC Sion am Sonntagnachmittag im Stade de Tourbillon wieder im Einsatz. Die Spieler von Murat Yakin mussten sich wegen des Schneefalls in Luzern am vergangenen Wochenende eine Woche gedulden, um in die zweite Runde zu starten. Heute war es schliesslich so weit, der Gegner war der FC Lugano von Fabio Celestini. Die Rotweissen waren entschlossen, eine gute Leistung zu erbringen, um den Frühling mit den kommenden Herausforderungen möglichst gut zu starten.

Leider begann das Spiel für die Sittener auf die schlimmste Weise. Nach neun ausgeglichenen Minuten wurde Gerndt von Piccinocchi in der Tiefe gefunden und dieser liess es sich nicht nehmen, Kevin Fickentscher mit einem Direktschuss zu bezwingen. Der FC Sion hat auf diesen Führungstreffer bei starkem Regen im Stade de Tourbillon gut reagiert. In der 25. Minute wurde Bastien Toma in der Nähe des Tessiner Strafraums gefoult. Adryan übernahm die Verantwortung für den Freistoss, der von Baumann direkt in Lenjanis Füsse abgelenkt wurde. Die Nummer 33 liess die Gelegenheit nicht aus und glich aus. In der 39. Minute konnte Pajtim Kasami unbedrängt Richtung gegnerisches Tor laufen und gab einen satten Schuss ab, den Baumann abwehrte. Schliesslich kehrten die beiden Teams mit 1:1 in die Kabine zurück.

Die erste Gelegenheit der zweiten Halbzeit gehörte den Wallisern. Kasami wurde ohne Reaktion des Schiedsrichters im Strafraum gefoult und der Ball gelang zu Adryan, dessen Schuss von Baumann (49.) nur mit Mühe abgewehrt wurde. In der 53. Minute trat Adryan einen heimtückischen Freistoss, der die Tessiner Hintermannschaft in Schwierigkeiten brachte. Zwei Minuten später wurde Kasamis satter Schuss von einem Gegner zur Ecke abgelenkt. In der 66. Minute musste Fickentscher eingreifen, um Carlinhos daran zu hindern, aus nächster Nähe zu treffen. Die spielbestimmenden Walliser wurden leider eine Viertelstunde vor Schluss überrascht. An der Abseitsgrenze täuschte Kapitän Sabbatini Fickentschers Wachsamkeit und brachte die Gäste erneut in Führung (77.). Die Walliser versuchten dann alles, um doch noch einen Punkt zu holen. Djitté verpasste zunächst das leere Tor. Von Lenjani geschickt, spielte er Baumann aus, bevor er darüber schoss (90.). Der eingewechselte Grgic versuchte dann sein Glück aus der Ferne, ebenfalls ohne Erfolg. Schliesslich fand Kasami beim letzten Eckball in der letzten Sekunde der vierten Minute der Nachspielzeit Birama Ndoye’s Kopf, der den Ball ins Netz zu köpfte und dem FC Sion ein verdientes Unentschieden im Regen des Stade de Tourbillon gab.

Die Walliser werden nicht lange auf ihr nächstes Spiel warten müssen, da sich die Sittener auf ihre erste englische Woche im Jahr vorbereiten. Zwei Auswärtsspiele stehen auf dem Programm: das erste am Mittwoch in der Swisspoarena in Luzern und das zweite am nächsten Sonntag im St. Jakobpark in Basel. Murat Yakin und seine Spieler zählen auf Ihre Unterstützung bei diesen Begegnungen.

 

Eine aussergewöhnliche Show zur 15. Gala des FC Sion

(09.02.2019)

Am heutigen Samstagabend fand im CERM in Martigny die 15. Auflage der Gala des FC Sion statt. Wie immer genossen die 7’500 Teilnehmer das traditionelle Sauerkrautessen von Léo und Gennaro Lacorte vom Lion d'Or und ihrem Team mit mehr als 400 Personen und konnten an einer unvergesslichen Show teilnehmen.

Er hat es versprochen, er hat es getan! Der Präsident des FC Sion Christian Constantin betrat im ersten Teil des Abends die Bühne, um eine einmalige Show abzuliefern. Mit der Hilfe von mehreren Komikern aus der Westschweiz: Marie-Thérèse Porchet, Yann Lambiel, Pierre Aucaigne, Brigitte Rosset, Cuche und Barbezat sowie den beiden Vincent Kucholl und Veillon, deren Ratschläge auf Video übertragen wurden, unterhielt "CC" die anwesenden Gäste, bevor ein prestigeträchtiger Gast zu ihm auf die Bühne kam. Tatsächlich überraschte der bekannte Schauspieler Gérard Depardieu den ganzen Raum mit seiner Anwesenheit und kam, um mit Constantin zusammen aufzutreten, der wieder einmal alles gab, um den Erfolg des Abends zu garantieren. Der Rest des ersten Teils wurde von einem Stammgast der Gala, dem französischen Magier und Humoristen Eric Antoine, geleitet. Der Juror von "Frankreich hat ein unglaubliches Talent" gab sich erneut die Ehre und bluffte das CERM mit genialen Tricks, in denen er sich insbesondere auf mehrere Persönlichkeiten aus dem Verein und dem Schweizer Fussball bezog.

Der zweite Teil der Show war geprägt von Musik und Tanz mit regionalen Künstlern. Die Band "Back to Johnny" trat erstmals auf der Bühne auf, um mehrere Hits aufzuführen und dem berühmtesten französischen Rocker Johnny Halliday Tribut zu zollen. Die vierzehn französischsprachigen Mitglieder dieser Band haben das CERM buchstäblich zum Glühen gebracht, bevor sie zwei talentierten Persönlichkeiten Platz machten, die kürzlich das Wallis würdig vertreten haben. Die Tänzerinnen Dakota und Nadia, die in der dritten Staffel von "Frankreich hat ein unglaubliches Talent" den zweiten Platz belegten, zeigten eine hervorragende Show, die das Publikum in Martigny begeisterte. Nachdem das Duo die Herzen von Millionen von Zuschauern berührt und Tausende von Botschaften der Ermutigung erhalten hat, hat es sich zum Ziel gesetzt, in diesem Jahr 2019 seine erste Show zum Thema der häuslichen Gewalt zu starten. Sie können ihnen bei der Durchführung und Finanzierung ihres Projekts helfen, indem Sie an der Crowdfunding teilnehmen unter folgendem Link: https://www.dakotasimao.com/crowdfunding. »

Der Abend endete dann wieder mit Musik, dank einem der Headliner dieser 15. Ausgabe. Mickaël Gregorio gilt als echtes Wunderkind, das Humor, Imitation und Gesang vereint. Er brachte das CERM mit dem Repertoire einer Vielzahl international renommierter Künstler zum Beben.

Für einige Teilnehmer war der Abend noch schöner, da sie mit einem der Preise der königlichen Tombola heimgehen konnten, die in diesem Jahr nicht weniger als siebzehn Personen glücklich machte. Hier ist eine Zusammenfassung der Gewinnzahlen:

 

Preis

Gewinnzahl

Reise nach Porto für zwei Personen und Halbfinale der UEFA Nations League

4430

Breitling Navitimer Chronograph Uhr und Übernachtung im Hotel Post in Zermatt für zwei Personen

1335

VIP-Reise für acht Personen nach Cannes gesponsert vom Casino Barrière in Montreux

6454

Omega-Uhr (VIP-Bereich)

498

UEFA Champions League Finale und Übernachtung in Madrid

5757

UEFA Champions League Finale und Übernachtung in Madrid

5843

UEFA Champions League Finale und Übernachtung in Madrid

5291

UEFA Champions League Finale und Übernachtung in Madrid

6374

UEFA Champions League Finale und Übernachtung in Madrid

5120

Eintägige Einkaufstour in Paris

1267

Eintägige Einkaufstour in Paris

1025

Eintägige Einkaufstour in Paris

1185

Eintägige Einkaufstour in Paris

2866

Eintägige Einkaufstour in Paris

1352

Waschtrockner VZUG

6126

Virtus Jacuzzi für 6 Personen

1468

Reise nach Dubai, gesponsert von Descartes

6613

Hauptstädte-Trip: Einwöchige Reise nach London, Brüssel, Paris und Rom

2040

 

Zur Erinnerung: Personen, die ihren Preis noch nicht abgeholt haben, können dies bis Ende des Monats im Sekretariat des Clubs an der Porte d'Octodure tun.


Der FC Sion bedankt sich herzlich bei den anwesenden Gästen, den Künstlern, dem sehr freundlichen Tex, der als Moderator des Abends fungierte, und allen Teams, die daran gearbeitet haben, dieses Ereignis wie jedes Jahr unvergesslich zu machen! Wir sehen uns nächstes Jahr!

 

Lugano erster Gegner im Stade de Tourbillon im neuen Jahr

(08.02.2019)

Da letztes Wochenende das erste Spiel der zweiten Runde in Luzern dem starken Schneefall zum Opfer fiel, startet nun der FC Sion am Sonntag im Stade de Tourbillon in die Rückrunde. Die Walliser empfangen dabei den FC Lugano von Fabio Celestini. Wenige Stunden nach der 15. Gala, an welche sie natürlich nicht teilnehmen werden, werden Murat Yakin und seine Spieler versuchen die ersten drei Punkte im 2019 zu holen.

FC Lugano – Präsentation:

Die Tessiner, die nach der ersten Runde mit sechs Punkten Vorsprung auf die rote Laterne Neuenburg Xamax und zwei Punkten Vorsprung auf den Barrageplatz, den die Grasshoppers belegten, auf dem achten Platz standen, befinden sich wie einige andere Teams in dieser sehr engen Liga in Gefahr, abzusteigen. Der Präsident Angelo Renzetti, der sich dessen bewusst ist, weiss auch, dass eine gute zweite Runde sein Team sogar in die Nähe der europäischen Plätze bringen kann, so wie es den «Bianconeri» vor zwei Jahren unter Paolo Tramezzani gelungen war.

Um seinem Verein die Möglichkeit zu geben, sich mehr nach oben als nach unten zu orientieren, schenkte Renzetti seinem Trainer Fabio Celestini interessante Verstärkungen. Der vielversprechende Luzerner Aussenverteidiger Cendrim Kameraj kam aus Turin, wo er im Herbst im Reserveteam von Juventus spielte. Zu ihm gesellte sich der Waadtländer Numa Lavanchy, der auf der gleichen Position spielt und von Grasshopper kam, wo er seit Sommer 2016 gespielt hatte. Der in Lausanne-Sport ausgebildete Lavanchy trifft somit auf einen Trainer, mit dem er bereits auf der Pontaise gearbeitet hatte. Der Haupttransfer der Südschweizer ist aber sicherlich die Rückkehr des albanischen Nationalstürmers Armando Sadiku. Der grosse Held des erfolgreichen Frühlings 2017 des FC Lugano kehrt nach Gastspielen bei Legia Warschau und Levante ins Cornaredo zurück. Er wird neben dem Brasilianer Carlinhos (7 Tore in der ersten Runde) und dem Schweden Alexander Gerndt (3 Treffer und 4 Assists) für die Tore der Tessiner zuständig sein.

Auch die Luganesi konnten am vergangenen Wochenende wegen den Wetterbedingungen nicht in die zweite Runde starten. Das ursprünglich für den vergangenen Samstag geplante Heimspiel gegen Thun fand schliesslich am Mittwoch im Cornaredo statt (1:3- Niederlage). Im Viertelfinale des Helvetia Schweizer Cups treffen die Tessiner am 28. Februar in der Stockhorn Arena auf die Berner Oberländer.

Das Spiel verfolgen:

Dieses Spiel der 20. Runde der Raiffeisen Super League kann wie immer im Live Ticker auf unserer mobilen App und auf den sozialen Medien mit den Hashtags #SIONLUG und #HopSion verfolgen.

 

Die Gala-Verlosung: 17 Verlosungen mit vielen Geschenken!

(05.02.2019)

Am kommenden Samstag, den 9. Februar, findet im CERM in Martigny die 15. Auflage der FC Sion Gala statt. Wie gewohnt wird dieses Event mit einer Verlosung von aussergewöhnlichen Preisen aufwarten. In diesem Jahr werden nicht weniger als siebzehn grosse Geschenke am Abend verteilt. Bei einem Zwischenspiel können erneut fünf Personen in einen Privatjet nach Paris steigen, um einen Einkaufstag in der französischen Hauptstadt zu verbringen. Fünf weitere glückliche Spieler werden nach Madrid reisen, um am 1. Juni am Finale der UEFA Champions League im Estadio Wanda Metropolitano, dem Stadion von Atletico, teilzunehmen, einschliesslich Übernachtung.

Mit der Neuheit dieser Ausgabe werden drei "Flash"-Ziehungen den Abend aufpeppen und die Gäste auf Trab halten. Die erste davon ermöglicht es einer Person und ihrem Begleiter, einen Linienflug nach Porto zu nehmen, wo sie am 5. Juni am mit Spannung erwarteten Halbfinale der Nations League zwischen der Schweizer Mannschaft und Portugal teilnehmen werden. Ein Besuch der kulturellen und gastronomischen Schätze der Region sowie eine Übernachtung sind ebenfalls in diesem prestigeträchtigen Paket enthalten. Das zweite Geschenk wird ebenso aussergewöhnlich sein, da einer der Teilnehmer die Möglichkeit hat, eine wunderschöne Breitling Navitimer Chronographenuhr aus dem Breitling-Shop in Zermatt zu erhalten. Der Gewinner bleibt auch für eine Nacht mit der Person seiner Wahl im Hotel Post im mythischen Oberwalliser Ferienort, inklusive Essen und Spa. Schliesslich wird bei der letzten "Flash"-Ziehung ein weiterer unglaublicher Preis verlost: eine VIP-Reise für acht Personen nach Cannes mit Unterkunft im Hotel Barrière Le Majestic, einem Fünf-Sterne-Hotel, das vom Casino Barrière de Montreux angeboten wird.

Bei der letzten Ziehung, die den Abend abschliesst, werden vier Personen diese 15. Gala des FC Sion auf die bestmögliche Weise beenden. Der Lospreis: das neueste Modell des Jacuzzi Virtus für sechs Personen, eine von V-ZUG angebotene Wasch- und Trocknersäule und schliesslich eine aussergewöhnliche Reise nach Dubai, die von Meubles Descartes in Saxon zur Verfügung gestellt wird. Der Hauptpreis des Abends in diesem Jahr ist eine unglaubliche Reise für vier Personen in einem Privatjet durch die schönsten Hauptstädte Europas. Auf dem Programm: zwei Tage in London, einer in Paris, einer in Brüssel und achtundvierzig Stunden in Rom, bevor es zurück in die schönste Hauptstadt geht: Sion! In diesem Paket sind 2 Doppelzimmer pro Nacht mit Frühstück inbegriffen.

Zögern Sie nicht und versuchen Sie Ihr Glück, indem Sie Ihre Gewinnspielumschläge kaufen! Auf jeden Fall werden Sie ein Gewinner sein, denn jeder Umschlag enthält eine Vielzahl von Gutscheinen für Restaurants und Geschäfte in der Region sowie einen Zugang zum Trapgame Escape Room in Charrat, Martigny und Champéry für ein unvergessliches Erlebnis. Aber auch Übernachtungen in den schönsten Hotels der Schweiz, Helikopterflüge oder aussergewöhnliche Ferrari-Wochenende gehören für die Glücklichen zu den Gewinnpreisen. Viel Glück euch allen! 

 

Pajtim Kasami nominiert für das Tor des Monats Dezember

(05.02.2019)

Der tolle Treffer von Pajtim Kasami gegen den FC Luzern am 1. Dezember sorgt weiterhin für Aufmerksamkeit. Nachdem er bei der letzten SFL Award Night für das Tor des Jahres nominiert wurde, ist die Nummer 7 nun logischerweise einer der Nominierten für den Titel des Tor des Monats Dezember. Der offensive Mittelfeldspieler von Sion tritt gegen den Basler Raoul Petretta und den Neuenburger Raphaël Nuzzolo an. Wenn er diese Auszeichnung gewinnt, wird er Nachfolger seines Teamkollegen Bastien Toma, der im November gekrönt wurde. Zögere nicht, jetzt für Pajtim Kasami zu stimmen: http://bit.ly/2DTAyYh.

Praktische Infos zur Gala

(04.02.2019)

Am kommenden Samstag, den 9. Februar, findet im CERM in Martigny die 15. Auflage der traditionellen FC Sion Gala statt. Der Walliser Club gibt bekannt, dass während dieses Grossanlasses die in unmittelbarer Nähe von CERM gelegenen Parkplätze ausschliesslich für VIPs reserviert werden. Nur Personen, die im Besitz eines entsprechenden Ausweises sind, dürfen dort parken. Gleiches gilt für die Tennis- und Friedhofsparkplätze.

Für die anderen Teilnehmer gibt es genügend Plätze an der Route Chenevrières und Rue Viviers sowie auf dem Parkplatz "Tsables". Der Parkplatz "Ballon d'or" in der Nähe der Autobahnausfahrt Martigny-Expo ist ab 17.00 Uhr und der parking des Douanes von 16.00 bis 02.30 Uhr kostenlos. Es ist jedoch auch möglich, Ihr Fahrzeug später abzuholen, indem Sie das SOS-Überwachungszentrum unter 058/911.02.00 anrufen. Shuttle-Busse verbinden diesen vor (von 17:00 bis 19:30 Uhr) und nach (von 00:00 bis 02:00 Uhr) der Show mit dem CERM. Ein Nachtbus-Service nach Sion (Abfahrten um 00:30 und 02:30 Uhr) und Monthey (Abfahrt um 02:45 Uhr) wird ebenfalls eingerichtet. Der FC Sion empfiehlt den Teilnehmern, die öffentlichen Verkehrsmittel so weit wie möglich zu nutzen. Weitere Informationen finden Sie unter dem Reiter "Gala" auf unserer Website.

Der FC Sion bedankt sich im Voraus bei den Teilnehmern, die diese Veranstaltung Jahr für Jahr zu einem Erfolg machen!

 

Heineken TMR Octodure Voyage Chicco Doro Lehner Versand
Swisscom Raiffeisen Greenwatt Taittinger

Réalisation

Axianet