News

Home > Club > News

0:0- Unentschieden gegen GC

(21.10.2018)

Text folgt.

 

Grüne Bänder im Tourbillon

(20.10.2018)

Anlässlich der Begegnung gegen GC wird im Stade de Tourbillon eine Sonderaktion zur Organspende organisiert. Die Mitglieder des technischen und administrativen Personals des Walliser Clubs werden ein grünes Band auf ihrer Kleidung tragen, das seit den 90er Jahren ein Symbol für diesen besonderen Anlass ist. Wer das Thema dieser Woche ebenfalls unterstützen möchte, kann dies auch tun, da die grünen Bänder auf einem speziellen Stand hinter der Haupttribüne des Stade de Tourbillon verteilt werden.

Der FC Sion empfängt am Sonntag GC im Stade de Tourbillon

(19.10.2018)

 Nach einem Ruhewochenende aufgrund der internationalen Pause in der vergangenen Woche geht es für den FC Sion am Sonntag in der Meisterschaft weiter. Fünfzehn Tage nach Unentschieden gegen Neuenburg Xamax FCS im zweiten Derby der Saison (1:1) kehren Murat Yakin und seine Männer ins Stade de Tourbillon zurück, um GC zu empfangen. Ein wichtiges Spiel gegen ein Team, das die gleiche Punktzahl hat wie die Rotweissen.

GC – Präsentation:

Obwohl er mit nicht weniger als 27 Titeln in seiner Geschichte der erfolgreichste Club des Landes bleibt, hat GC nicht mehr den Glanz früherer Zeiten. Seit einigen Jahren lebt die Zürcher Mannschaft in einer neuen Realität: einer, die sie zwingt, vor allem dafür zu kämpfen, dass sie in der Elite des Schweizer Fussballs bleibt. Als Achter vor zwei Jahren und Vorletzter in der vergangenen Saison wissen die Grasshoppers, dass sie zu den gefährdeten Teams dieser Meisterschaft 2018-2019 gehören.

Der Saisonstart konnte den Verein von der Limmat nicht optimistischer stimmen, da er in den ersten neun Spielen sechs Niederlagen erlitt und nach einem Viertel der Meisterschaft auf dem letzten Platz stand. Weiter angeschlagen durch das Ausscheiden im 1/16-Finale des Helvetia Schweizer Cups gegen Stade Nyonnais, einem Team aus der Promotion League (1:3), reagierten die Zürcher kurz vor der Natipause, um ein wenig Zuversicht zurückzugewinnen. Die Männer von Thorsten Fink lieferten eine erfolgreiche Leistung ab, die es ihnen ermöglichte, einen Rückstand wettzumachen und einen wichtigen Sieg gegen den FC Lugano von Fabio Celestini (2:1) zu erringen. Ein Erfolg, dank dem das Team vom Letzigrund die rote Laterne an Neuenburg Xamax FCS abgeben konnte.

GC, das wegen der Sperre von Marco Djuricin ohne einen seiner wichtigsten offensiven Spieler auskommen muss, wird sich auf Nabil Bahoui, der in dieser Saison ebenso wie sein Teamkollege drei Tore erzielte, verlassen, um die Sittener Abwehr zu überwinden. Der junge Aimery Pinga, der bis zum Saisonende vom FC Sion ausgeliehen wurde, könnte auf seine ehemaligen Mitspieler treffen, falls er im Zürcher Sturm eingesetzt wird. Der Isländer Runar Mar Sigurjonsson, der von einer halbjährigen Leihe aus St. Gallen zurückgekehrt ist und seit Beginn der Saison bereits fünf Assists verbuchen konnte, wird seine Stürmer wieder mit guten Bällen versorgen wollen. Der FC Sion muss aufmerksam sein, um nicht überrascht zu werden und am kommenden Sonntag drei wichtige Punkte zu holen!

Das Spiel verfolgen:

Dieses Spiel des 11. Spieltags der Raiffeisen Super League kann man im Live Ticker auf unserer mobilen App sowie in den sozialen Medien mit den Hashtags #SIONGC und #HopSion verfolgen

 

Jared Khasa verlängert seinen Vertrag beim FC Sion

(19.10.2018)

Der Walliser Club hat dem jungen Franzosen Jared Khasa (04.11.1997) kürzlich einen neuen Vertrag bis 2023 angeboten. Der vielversprechende Stürmer, der dem Kader der U21 des FC Sion angehört, hat sich kürzlich in der Promotion League als Teil des Teams von Sébastien Bichard ausgezeichnet, der derzeit den zweiten Platz in der Meisterschaft belegt. Seine guten Leistungen ermöglichten es ihm auch, vor kurzem mit der ersten Mannschaft des Vereins zu trainieren, mit der er in dieser Woche im Freundschaftsspiel gegen den FC Naters Oberwallis ein Tor erzielte.

Der FC Sion nimmt an der Themenwoche der Swiss Football League teil

(18.10.2018)

Vom 19. bis 28. Oktober 2018 unterstützen der FC Sion zusammen mit anderen Schweizer Profivereinen und Ligasponsoren die Lancierung des nationalen digitalen Organspenderregisters von Swisstransplant. Der Walliser Club lädt seine Fans ein, sich mit dem Thema Organ- und Gewebespende zu befassen und persönlich zu entscheiden, ob sie in das Register eingetragen werden. Letzteres ist für Personen ab 16 Jahren mit Wohnsitz in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein zugänglich. Es zielt darauf ab, Sicherheit und Klarheit für die verschiedenen an diesem gesellschaftlichen Thema beteiligten Parteien zu schaffen.

Ziel dieser Woche ist es, die Kommunikationskraft der verschiedenen Gruppen des Landes zu nutzen, um eine Debatte über die persönliche Spendenbereitschaft einzuleiten. Bei dieser Gelegenheit erscheint Sion-Verteidiger Quentin Maceiras in einem kurzen Video auf der Website www.sfl.ch. Er ermutigt zur Reflexion über dieses Thema. Zudem werden die Mitglieder des technischen und administrativen Staffs des Walliser Clubs während des Spiels gegen Grasshopper am kommenden Sonntag im Stade de Tourbillon ein grünes Band, ein Symbol für Organ- und Gewebespenden seit den 90er Jahren, auf ihrer Kleidung tragen.

Vor der Haupttribüne des Stade de Tourbillon wird ein speziell diesem Thema gewidmeter Stand präsentiert. Experten zu diesem Thema werden Fragen der Zuschauer beantworten, Animationen organisieren und grüne Bänder an diejenigen verteilen, die ihre Unterstützung für diese Sache zeigen wollen.

 

 

 

 

 

Die Woche unserer Internationalen

(17.10.2018)

Mehrere Spieler des Sittener Kaders waren in den letzten Tagen mit ihren jeweiligen Nationalmannschaften europaweit im Einsatz, ein kurzer Überblick. 
 
Ermir Lenjani, Mitglied der albanischen Nationalmannschaft, wurde in der letzten halben Stunde des Freundschaftsspiels seiner Mannschaft gegen Jordanien im Einsatz. Der Linksverteidiger des FC Sion ersetzte den BK Häcken-Spieler Egzon Binaku in der 61. Minute. Dann, am dritten Spieltag der UEFA-Nations League gegen Israel, wurde der Sittener nicht eingesetzt. Albanien verlor mit 0:2 und ist ein Spieltag vor Schluss Dritter und Letzter in der Gruppe 1 der Liga C. 
 
In der U21-Kategorie stand Bastien Toma gestern in Newport im Spiel zwischen den Nachwuchsteams von Wales und der Schweiz in der Startformation. Die Schützlinge von Mauro Lustrinelli verloren trotz des Treffers vom Lausanner Andi Zeqiri mit 3:1. Mit zehn Punkten beendeten sie diese Qualifikation für die nächste U21-Euro auf dem fünften Platz in ihrer Gruppe. Auch Roberts Uldrikis' Lettland endete auf dem gleichen Tabellenplatz: Lettland unterlag 0-3 gegen Holland, bevor es in Andorra 0:0 spielte. Der Sion-Stürmer hat in beiden Spielen durchgespielt. 
 
Jan Bamert war Stammspieler und Captain der Schweizer U20 im Freundschaftsspiel in Portugal, das mit einem 1:1-Unentschieden endete. Bei der 2:3-Niederlage gegen Deutschland spielte er jedoch nicht. 
 
Schliesslich nahm Elvir Muminovic, ein Mitglied unseres U21-Teams, an einem Qualifikationsturnier für die nächste U19-Euro in Irland teil. Sein Team Bosnien wurde in ihrer Gruppe hinter Irland und Holland, aber vor den Färöern Dritter. Er wurde 60 Minuten lang während des Spiels gegen die Niederländer eingesetzt.
 
 

Der FC Sion siegt 0-4 in Naters

(17.10.2018)

Der FC Sion gewann am Mittwochabend im Stapfen in Naters mit 0:4 gegen den FC Naters Oberwallis, einen Verein aus der klassischen ersten Liga. 
 
In einem Spiel, das einem Teil der Gruppe Spielpraxis ermöglichen sollte, nahmen sich die Männer von Murat Yakin einige Zeit, um ihren Gegner, der eine gute erste Halbzeit (0-0) lieferte, zu überwinden.
 
In der zweiten Hälfte machten die Sittener schliesslich den Unterschied dank der Treffer von Khasa (46.), Djitté (53.), Maceiras (59.) und Itaitinga (68.). 
 
Der FC Sion wird das Training morgen wieder aufnehmen, mit dem Ziel, für die Wiederaufnahme der Meisterschaft am Sonntag mit dem Empfang von GC um 16:00 Uhr bereit zu sein . (Foto: 1815.ch)
 
 
 
 
 
 
 

Freundschaftsspiel am Mittwoch im Oberwallis

(16.10.2018)

Der FC Sion pausierte am vergangenen Wochenende wegen der internationalen Pause und spielt nun vier Tage vor dem Empfang von Grasshoppers für die 11. Runde der Raiffeisen Super League am kommenden Mittwoch ein Freundschaftsspiel im Oberwallis. In der Sportanlage Stapfen treffen die Sittener auf den FC Naters Oberwallis. Die Männer von Dejan Markovic, die in der ersten Liga spielen, verloren am Sonntag zu Hause gegen CS Chênois (0-1). Der Zweck dieses Spiels, das um 19:30 Uhr beginnt, ist es, Murat Yakin zu ermöglichen, die Mannschaft zu überprüfen und Spielern, die in den letzten Wochen wenig oder gar nicht eingesetzt wurden, etwas Spielpraxis zu geben. 

Die U21 setzen ihre erfolgreiche Serie fort

(15.10.2018)

Während die erste Mannschaft des Clubs aufgrund der internationalen Pause ein Wochenende frei hatte, waren die U21 des FC Sion am Samstag im Stade de Tourbillon im Einsatz. Die Spieler von Sébastien Bichard, die einen ausgezeichneten Start in die Saison gemacht hatten, empfingen als Drittplatzierten das Reserveteam des FC Basel.

In den ersten 45 Minuten waren die Sittener besser, sie hatten mehr Ballbesitz und liessen so keine Torchancen des Gegners zu. Itaitinga, der für Murat Yakin in den letzten beiden Runden der Raiffeisen Super League Stammspieler gewesen war, war der erste, der sich in Szene setzte. Sein Schuss verfehlte jedoch das Tor, das der ehemalige Lausanner Signori Antonio hütete. Dann kam sein Landsmann Philippe zu einer guten Chance. Überrascht, sich in einer so guten Position zu befinden, verpasste der ehemalige Spieler von Vila Nova leider ebenfalls das Tor. Er war in der 26. Minute glücklicher, als er den Ball mit einem Kopfball nach einer perfekten Flanke von Itaitinga ins Netz beförderte. Die Komplementarität der beiden brasilianischen Spieler und ihres Komplizen Jared Khasa im Angriff stellte die Basler Verteidigung, die oft von den drei Sittener überfordert wurde, vor einige Probleme.

Die Walliser Überlegenheit war nach dem Pausentee noch stärker. Giovanni Bambas Kopfball wurde zunächst vom Basler Schlussmann abgewehrt. In der 53. Minute war Khasa schneller als der Grieche Dimitriou, der keine andere Wahl hatte, als den Walliser Flügelspieler zurückzuhalten. Der Schiedsrichter zögerte nicht, den Elfmeter zu geben, und Itaitinga gab seinen Farben zwei Tore Vorsprung. Wenige Augenblicke später kam er sogar dem Double nahe, als er einen Weitschuss versuchte, der nur knapp daneben ging. Die Rotweissen hätten sogar einen zweiten Strafstoss erhalten können, als Philippe, der in der Sturmspitze sehr präsent war, im Basler Sechszehner weggeschoben wurde. Der Schiedsrichter beschloss aber, das Spiel laufen zu lassen, ohne dass diese Entscheidung Auswirkungen auf das Endergebnis dieses Spiels hatte, da der Torhüter Anthony Maisonnial bei den seltenen gegnerischen Angriffen sehr sicher stand.

Dank dieses Erfolges, dem 7. in 12 Runden, liegen die U21 nun an zweiter Stelle in der Rangliste der Promotion League, fünf Punkte hinter dem Führenden Stade Lausanne-Ouchy. Am kommenden Samstag werden Sébastien Bichard und seine Männer an die Ufer der Limmat reisen, um gegen die Reserve des FC Zürich anzutreten.

Die Reaktion von Sébastien Bichard:
"Wir hatten einen sehr seriösen Start ins Spiel, indem wir sehr fleissig waren. Wir haben unseren Besitz gut genutzt, um uns mehrere Möglichkeiten zu erarbeiten. Wir nutzten einen grossartig herausgespielten Spielzug, um in Führung zu gehen. Wir sind auch gut in die zweite Halbzeit gestartet und haben viel Geschwindigkeit in unser Spiel gebracht, was uns ermöglichte, die Führung zu verdoppeln. Wir haben dann das Ende des Spiels perfekt gemeistert, blieben ernsthaft und konzentriert. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meines Teams, das einen sehr guten Willen gezeigt hat. Wir werden weiterhin Erfahrungen von Spiel zu Spiel sammeln, indem wir Woche für Woche hart arbeiten."

FC Sion U21-FC Basel 1893 U21 2:0 (1:0)

Tor: 26. Philippe 1:0, 53. Itaitinga (EM) 2:0

FC Sion U21: Maisonnial; Morgado, Sergi, Kabashi, Epitaux; Baltazar, Bamba, Mveng (83. Kutlu); Itaitinga (57. Da Silva), Philippe (72. Rodrigues), Khasa (79. Theler)

FC Basel 1893 U21: Antonio; Zunic, Lokaj, Dimitriou, Jankowski; Bislimi; Spataro (62. Martinovic), Gubinelli (62'.Gaudiano), Huser, Tushi (62. Muzangu); Pululu

 

Heineken TMR Octodure Voyage Chicco Doro Lehner Versand
Swisscom Raiffeisen Greenwatt Taittinger

Réalisation

Axianet